Portfolio

Brasilien

Reisefotografien und Druckgrafiken entstanden nach einem Familienbesuch des Künstlers Wolfgang Stratmann in Brasilien 2015. Natureindrücke aus dem Pantanal, Iguacu und Rio Grande do Sul werden konfrontiert mit Bildern aus den Großstädten Rio de Janeiro und Sao Paulo. 

Next door to the blues

“Next door to the blues" ist der Name eines Songs von Etta James. Die Queen of Soul, Rhythm and Blues singt davon, wie ihr der Blues auf Schritt und Tritt zu folgen scheint. Sie sieht sich um in ihrer Stadt, a town called moan, beschreibt pain avenue, einen Fluss aus Tränen und die Menschen, denen sie begegnet.

 

Dieser Idee und einem Wortspiel entspringt auch der Titel der Druckgrafik-Serie, mit der Künstler Wolfgang Stratmann seinen eigenen, visuellen Zugang zu diesem Gefühl sucht. In seinen Siebdrucken und Radierungen greift er konkrete Songs ebenso auf wie bedeutende Orte und Mythen der Blues-Geschichte. Auch einige Musiker haben natürlich ihren Weg in seine Werke gefunden.

 

Der Künstler schafft es, in seinen Bildern ebendiese warme Melancholie zu vermitteln, wie sie uns sonst aus der Musik von B.B. King, Robert Johnson vertraut ist. 

Songbook: The Beatles

Labyrinth

Das Thema "Labyrinth" zieht sich in Skizzen, Zeichnungen  Radierungen wie ein roter Faden durch Wolfgang Stratmanns Werke.

 

Kreuzungen, Verbindungen, Sackgassen, Entdeckungen, Chancen, Möglichkeiten... sind gleichzeitig Ausdruck unablässiger, experimenteller Versuche neue Räume zu erkunden und sichtbar zu machen. Inspiriert wurde er dabei durch die Serie der Radierungen "Carceri" des italienischen Architekten Piranesi. Eine allgegenwärtige Form labyrinthischer Erfahrungen mit seinen Verlockungen und Abgründen bildet für ihn dabei in unserer Zeit das Internet.

 

Das Labyrinth ist eines der ältesten Symbole der Menschheit. In Kunst, Literatur und Religion ist der Irrgarten ein immer wieder auftauchendes Sinnbild für die Wege und Irrwege, die wir im Leben gehen. Er begegnet uns im Palast von Knossos ebenso wie auf Fußböden antiker Kirchen. Bereits in frühen, voneinander gänzlich unabhängigen Kulturen (z.B. Indianer, Römer, ferner Osten) weisen Entwürfe und Auseinandersetzungen mit dem Labyrinth beeindruckende Übereinstimmungen auf.

Sandebeck

Für das Jahr 2016 wurde im Hoch- und Querformat jeweils eine limitierte Auflage von Kunstkalendern gedruckt. Der Erlös ging als Spende an die „Dorfwerkstatt Sandebeck“, die sich in verschiedenen Projekten für die Verbesserung der Lebensqualität im Ort einsetzt. 

 

Bildmotive für die Kalender waren dokumentarische Landschaftsaufnahmen aus der Gegend um das westfälische Dorf, die der Künstler Wolfgang Stratmann im Serigraphie-Verfahren umsetzte. Fotovorlagen wurden sowohl von ihm als auch von Franz-Josef Böhm und Gerd Schäfers zusammengetragen, die außerdem mit Karin Brockmann teilweise beim Druck der insgesamt 780 Blätter (12 Monate + Cover, 2 Formate, jeweils 30 Stück) assistierten. 

 

Hier sehen Sie eine Auswahl der 24 Kalendermotive sowie einige, bei der Vorbereitung des Kalenders entstandene Werke des Künstlers zu Sandebeck und seiner Umgebung.

Kreta

Viel zu viele Möglichkeiten

Leo Will Konzertplakate

Für seine Tochter, die Sängerin und Songwriterin Leo Will (Soul, Jazz und Pop auf Deutsch und Englisch), entwarf Wolfgang Stratmann  Gig Poster zu diversen Konzerten. Die handgefertigten Siebdrucke können unter Anderem an den Konzertabenden erworben werden. Der Erlös kommt der Finanzierung der Veranstaltungen sowie der Produktion eines Debut-Albums zugute.

Leo Will & James Simpson

Inspiriert von der intensiven Zusammenarbeit von Leo Will & James Simpson entstand 2016 eine weitere Kunstdruck-Serie. Wolfgang Stratmann entwarf die Collage gemeinsam mit seiner Tochter und entwickelte sie dann in seinen Werkstatträumen weiter. Inzwischen gibt es zahlreiche Varianten!

Diverses